Sprungziele

Problemmüllsammlung in Stulln am 21. September

  • Gemeinde Stulln
Symbolbild unsplash.com

Im September findet wieder eine Problemmüllsammlung statt.

In Stulln wird am 21.09.2022 am Bauhof von 13:20 bis 14:05 Uhr Problemmüll angenommen.

Hinweise

Aus Sicherheitsgründen (Gefahr für spielende Kinder) dürfen Problemabfälle nicht vorzeitig, vor Ankunft des Problemmüllfahrzeuges, am Sammelort abgestellt werden. Es muss persönlich eine direkte Übergabe der Problemabfälle an das Fachpersonal erfolgen. Die Stoffe sollten möglichst in Originalbehältern angeliefert werden. Ist ein Umfüllen notwendig, bitte eine entsprechende Beschriftung anbringen. Die Mengenbegrenzung bei Flüssigstoffen beträgt 20 Liter.

Folgendes wird bei der Problemmüllsammlung angenommen

Abbeizmittel, Autopflegemittel, Akkus, Batterien, Autobatterien, Bauschäume, Chemikalien (Photochemikalien, Säuren, Laugen, Frostschutzmittel), Desinfektionsmittel, Düngemittel (zum Beispiel unbrauchbarer Blumendünger), Entkalker, Farbverdünner, Feuerlöscher, Farb- und Lackreste (aber: Dispersionsfarben gehören in den Restmüll), Fleckentferner, Gaskartuschen (zum Beispiel aus Campingkocher), Holzschutzmittel, Insektenspray, Klebstoffe, Kitt- und Spachtelmasse, Solarflüssigkeit, Kondensatoren, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen (Glühbirnen gehören in den Restmüll), Lösungsmittel (z.B. Aceton, Nagellackentferner, Pinselreiniger, Terpentin), Ölfilter, Pflanzenschutzmittel, Quecksilber (Thermometer, Schalter mit Quecksilber), Reinigungs- und Pflegemittel (zum Beispiel Abflussreiniger, Haushaltsreiniger, Möbelpolituren, Imprägniermittel), Rostschmutzmittel.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.